Instagram Story Filter: Möglichkeiten und Anwendung

Instagram Story Filter sind nicht nur ein Spass für die User sondern können auch tolle Optionen sein, um als Unternehmen den Brand Love zu steigern und neue Follower zu generieren.

Spark_Blog_Thumbnail

1. Was ist ein Instagram Story Filter?

Instagram Story Filter sind virtuelle computer-generierte Bilder oder Videoeffekte, die sich in die reale Welt einfügen lassen. Sie werden oft als Facefilter genutzt. Instagram ermöglicht diese Funktion seit 2017 und konkurrenziert damit Snapchat, welches auf diesen Funktionen basiert. Die Filter wurden sofort zum Hit. Die User lieben es, sich selbst in den Fotos und Videos zu modifizieren. Meistens geschieht dies auf eine witzige Art.

2. Instagram Profil Wachstum dank Story Filter

Im Mai 2018 rollte Instagram eine Beta-Version aus, welche Brands und öffentlichen Personen ermöglicht, Facefilter über die Plattform Spark AR Studio zu kreieren. Brands waren sofort begeistert, wie sie noch stärker mit den Usern und ihren Fans in Kontakt treten können. Der Brand Love wird automatisch gesteigert, da die User sich zum Brand bekennen und diesen in ihre eigene Community tragen. Einigen Accounts muss man zuerst folgen, um den Account-Filter verwenden zu können. Dies führte zum Beispiel bei der Influencerin «Carmushka» innert zwei Wochen zu mehreren 140'000 neuen Follower.

3. Instagram Story Filter einsetzen

Um die Filter einsetzen zu können, muss das Profil, welches den Filter erstellt hat, aufrufen. Instagram hat neben Shopping, IGTV und Erwähnungen nun auch einen eigenen Menüpunkt für Filter erschaffen. Eine weitere Möglichkeit an Filter zu kommen besteht über die Story-Kamera. Dort können die Filter aufgerufen werden indem ganz nach rechts geswiped wird.

4. Filterarten

Es gibt zwei Wege die Filter einzusetzen. Eine Möglichkeit ist die Nutzung der Selfie-Kamera. Im Selfie-Modus werden meist grafische Elemente auf das Gesicht oder die umliegende Umgebung projiziert. Filter können zudem auch auf Gesten oder Mimik reagieren.

Eine weitere, jedoch weniger genutzte Möglichkeit ist die Nutzung der Hauptkamera. Hier können 3D-Objekte spielerisch in die Umgebung platziert werden.

Die Filter können in folgende Kategorien unterteilt werden:

  • Selfies
  • Farben & Licht
  • Kamera-Styles
  • Stimmung
  • Umgebung

In der Umsetzung gibt es nur wenige Einschränkungen. Lediglich Logos dürfen offiziell in den Facefiltern nicht verwendet werden. Durch gestalterische Elemente oder Farben kann jedoch Branding betrieben werden.

5. Produktion

Die Instagram Filter können mit dem Spark AR Studio produziert werden. Mittels Ebenen können Elemente (z.B. eine Brille oder Hut), Objekte oder Farbebenen (z.B . Farbfilter oder Hintergründe) integriert werden. Die Filter können anschliessend in das Spark AR Hub von Facebook exportiert und veröffentlicht werden. Die Filter sind nach einer relativ zügigen Verifikationszeit seitens Facebook im jeweiligen Instagram Account zu sehen und einsatzbereit.

 

6. Beispiel

Der Schweizer Musiker Mimiks hat zur Promotion seines Albums einen Facefilter veröffentlicht. Der Facefilter ist eine Adaption des Albumcovers.

Mimiks Album Sujet für Instagram Story Filter
Das Albumcover
Instagram Story Filter passend zum Mimiks Album
Der Instagram Story Filter

7. Bewerbung der Filter

In erster Linie ist es wichtig die eigene Community in Instagram-Stories zur Nutzung des Filters aufzufordern. Zudem kann auch der Einsatz von Influencer Marketing nützlich sein. Aktuell gibt es jedoch keine Möglichkeit, Story Filter mittels Ads zu bewerben.

8. Tipps

Um Reichweite mit den eigenen Filtern zu erzielen ist es wichtig, aktuelle Trends zu beachten. Beispielsweise hat der Fotograf und YouTuber Jonah Plank den Trend des Disney-Charakter-Filter für sich genutzt und selbst einen Filter daraus adaptiert. Dieser wurde schlussendlich in 7 Tagen über 200’000 Mal genutzt. Die Impressionen im selben Zeitraum betrugen über 2 Millionen Mal.