Video Briefing leicht gemacht

Es gibt viel zu beachten bei der Produktion von Video-Content. Gerade wenn er im Online Marketing zum Einsatz kommt, gibt es Punkte die vor der Produktion dringend beachtet werden müssen, damit die Filmaufnahmen reibungslos ablaufen. Ein vollständiges Briefing für den Content-Produzenten ist daher wichtig.

content_production

Ein Briefing in zwei Schritten

Bevor es überhaupt an die Produktion von Videos geht, sollte man sich im Vorhinein zu zwei Themen Gedanken machen: Über den Inhalt des Videos und die technischen Anforderungen.

 

Inhalt

Der Produzent muss vor dem Dreh ein Storyboard erstellen, eine Shotlist und eventuell sogar ein Callsheet, falls viele Statisten und Schauspieler mit dabei sind. Um diese Listen vorzubereiten, muss er vor Drehbeginn genau wissen um was in dem Video gehen soll oder welche Ziele damit verfolgt werden. Hier ist es sicher wichtig, dass in einem Gespräch alle offenen Fragen geklärt werden. Sehr hilfreich sind auch Beispiele von ähnlichen Videos, damit man sich über Stilfragen einig werden kann. Hierzu haben wir eine praktische Übersicht zu Videoformaten erstellt.

Am besten bespricht man das Storyboard und die Shotlist dann auch nochmals zusammen, damit man sicherstellen kann, dass alle wichtigen Punkte abgedeckt werden.

 

Technik

Heute sind Videos nicht mehr einfach nur Videos, es gibt sie in zahlreichen Formaten und Formen, und auf jeder Plattform sehen sie wieder anders aus. Doch der Produzent muss vor der Produktion wissen, wie und wo das Endprodukt ausgestrahlt wird. Beim Filmen von quadratischen Videos muss er zum Beispiel während des Drehs darauf achten seine Shots zu zentrieren, damit beim Schnitt keine wichtigen Informationen verloren gehen.

Oder wenn das Video als Facebook-Ad verwendet wird, gibt es Vorgaben von Facebook, die dringend beachtet werden müssen, damit das Video erfolgreich wird.

 

Immer nachfragen

Und für den Produzenten gilt natürlich stets: Fragen kostet nichts! Bei Unsicherheiten am besten immer nachfragen, damit der Dreh nicht wiederholt oder die Postproduktion unnötig erschwert wird.

Behält man diese Punkte bei einem Projekt immer im Hinterkopf, sollte einer gelungenen Videoproduktion nichts im Wege stehen.